Aleviten

Informatik

PHP



EN | DE | TR
Share on Facebook

Baglama

BaglamaBaglama ist der weit geläufigste Saiteninstrument in der Türkei. Dieses Instrument wird in den verschiedenen Regionen der Türkei, der Grösse nach auch Baglama, Divan sazi, Bozuk, Çögür, Kopuz Irizva, Cura und Tambura genannt.

Das kleinste Saiteninstrument ist die Cura, dessen Ton das hellste zwischen den Saiteninstrumenten ist. Etwas grösser als die Cura, ist die Tambura, dessen Ton ein Oktave dunkler ist. Der Ton des Divan Sazis ist der dunkelste unter den Saiteninstrumenten.

Das türkische Volksinstrument Baglama besteht aus drei Teilen, diese ist der Trog, die Schüssel und der Stiel. Der Trog wird am meisten aus Maulbeerbaum hergestellt, doch manchmal benutzt man auch für die Herstellung des Trogs Buche, Sadebaum, Nussbaum und Kastanienbaum. Die Schüssel wird aus Fichte und der Stiel aus Buche oder aus Sadebaum hergestellt.

Am Ende des Stiels befinden sich Bünde aus Misina, mit denen man den Ton des Baglamas stimmen kann. Baglama wird mit einem Schlagring gespielt das aus Kirschbaumrinden oder aus Plastik hergestellt wird. Aber in manchen Regionen wird Baglama auch mit den Fingern gespielt, diese Streichart wird Selpe genannt.

Auf der Baglama befinden sich zwei oder drei Hauptsaitengruppen. Diese Saitengruppen werden zur Klangherstellung verwendet. Die unteren Saiten geben die La, die mittleren Saiten die Re und die oberen Saiten geben die Mi Töne an. Ausser dieser Klangstimmungen gibt es noch die Kara Düzen, Misket Düzeni Müstezat, Abdal Düzeni, Rast Düzeni.